Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderlich
- Session cookies
- Login cookies
Leistungscookies
Funktionale Cookies
- Google Maps
- YouTube
- SocialShare Buttons
Targeting-Cookies
- Facebook Pixel

Leadership im Fokus: Neue Great Place to Work®-Studie zeigt die Erwartungen der ÖsterreicherInnen an Führungskräfte

Was Mitarbeitende bei ihren Führungskräften vermissen und was sie sich in Zukunft von ihnen erwarten: mehr Vertrauen, weniger Kontrolle. Mehr Empathie, Kommunikationsfreudigkeit und fachliche Kompetenz. Weniger Old-School-Denken, dafür mehr New-Leadership-Qualitäten.

Wien, 27. Jänner 2021 – Ein Krisenjahr hat hinsichtlich Leadership und neuer Arbeitswelt einiges aufgezeigt. Seit Monaten erproben ManagerInnen das Führen auf Distanz, mit unterschiedlichen Erfahrungen auf beiden Seiten. Erste zweifelsfreie Erkenntnis: Führung auf Distanz kann ohne Vertrauen nicht gelingen. Und: Je instabiler die Außenwelt, umso mehr müssen Unternehmen nach innen Stabilität vermitteln. Nur 36 % der Mitarbeitenden finden diese Stabilität durch ihre Führungskräfte vermittelt, 41 % finden bei diesen ein offenes Ohr für ihre Ängste und Sorgen. Hier ist noch viel Luft nach oben. Mit 62 % Zustimmung deutlich besser wahrgenommen fühlen sich Mitarbeitende im Homeoffice.

Mitarbeitende, die im Sommer nicht zurück ins Büro mussten blicken optimistischer nach vorne

Dort, wo Homeoffice schon vor der Krise möglich war und noch immer möglich ist, sind auch Vertrauen und Zuversicht im Hinblick auf die Zukunft am stärksten ausgeprägt. So sehen rund 50 % der Befragten in diesem Segment die Krise als Chancenbringer. Dagegen ist der Rückgang dieses Wertes im Vergleich zur Datenerhebung im Juni 2020 bei denjenigen am größten, die wieder ins Büro mussten (minus 22 %). Dennoch gibt es nicht wenige Führungskräfte, die an der strikten Anwesenheitsdoktrin festhalten. Hier scheint noch ein Old-School-Denken vorzuherrschen.

New Leadership ist empathisch, kommunikationsfreudig und kompetent

Vor diesem Hintergrund ist es interessant zu sehen, wie Mitarbeitende sich ihre Führungskräfte wirklich wünschen. Demnach stehen Empathie, Kommunikationsfreudigkeit und fachliche Kompetenz ganz oben auf der Liste der Qualitäten einer Führungskraft. Das sind zugleich die wesentlichen Attribute eines New Leadership, ebenso wie Glaubwürdigkeit, Respekt und Fairness.

(siehe Grafik wordcloud im Anhang)

Baut eine Führungskultur auf diesen Werten auf, führt das – wie Great Place to Work®-Forschungen der vergangenen 30 Jahre zeigen – zu mehr Produktivität und weniger personeller Fluktuation in Unternehmen.

Corona als Chance für einen Perspektivenwechsel

„Corona verschafft uns die einmalige Chance, eine andere Perspektive einzunehmen, eingeübte, oft sinnbefreite Verhaltensweisen zu hinterfragen und aufzubrechen und so Neues wachsen zu lassen“, so Doris Palz, Geschäftsführerin von Great Place to Work® Österreich.

Die Unternehmen und ihre Führungskräfte müssen umdenken. Erst wenn man weiß, was die Mitarbeitenden wirklich bewegt, kann man deren Know-how miteinbeziehen und bestmöglich nutzen. Darauf aufbauend kann eine agile Führungskultur den nötigen Perspektivenwechsel einleiten und Raum für eine neue Welt der Arbeit schaffen.

Pressematerial

Die Great Place to Work®-Trendstudie „Leadership im Fokus“ steht Ihnen exklusiv als Download zur Verfügung.

Vorangegangene Studien finden Sie hier:  „Wie Corona in Österreichs Branchen wirkt“, „Österreichs Unternehmen im Corona-Griff“ und die erste Trendstudie im Juni 2020 „Die Arbeitswelt 2020“.

Weitere Pressemitteilungen sind auf unserer Website abrufbar.

Interessantes zur Studie lesen Sie auch in unserem Great Blog.

Studieninformation: National-repräsentative Online-Erhebung unter unselbständig Beschäftigten in Österreich (632 Befragte in Unternehmen mit mindestens 10 Beschäftigten im November 2020) über das Bilendi Online-Panel.

Über Great Place to Work® 
Great Place to Work® steht für mitarbeiterorientierte Arbeitgeber-Standards und ist Synonym für Orte, an denen Arbeit Freude und Sinn gleichermaßen macht. Als unabhängiges, international tätiges Forschungs- und Beratungsnetzwerk in fast 60 Ländern weltweit sind wir Partner für die Entwicklung einer vertrauensvollen und begeisternden Arbeitsplatzkultur. Eine Great Place to Work®-Zertifizierung beflügelt internes und externes Employer Branding – Sichtbarkeit, die unvergleichlich ist. greatplacetowork.at 
Stammsitz des 1991 gegründeten Unternehmens ist San Francisco, USA. Auf Initiative der Europäischen Kommission wurde Great Place to Work® 2002 in allen damals 15 EU-Mitgliedstaaten eingeführt. Seitdem wurden in Österreich jedes Jahr die herausragendsten Arbeitgeber ausgezeichnet. 2020 wurden „Österreichs Beste Arbeitgeber“ bereits zum 18. Mal der Öffentlichkeit präsentiert. 

Pressekontakte: 

Mag. Stephanie Thaller

M +43 664 886 769 45

T +43 1 798 59 28 15

sthaller@greatplacetowork.at


Great Place to Work® Österreich
Nibelungengasse 1–3/Top 50, 1010 Wien



willkommen@greatplacetowork.at
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC