Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderlich
- Session cookies
- Login cookies
Leistungscookies
Funktionale Cookies
- Google Maps
- YouTube
- SocialShare Buttons
Targeting-Cookies
- Facebook Pixel

Great Employee Experience Journey - Teil 2

Inspirieren

Sie haben Schwierigkeiten, mühsam rekrutiertes Fachpersonal im Unternehmen zu halten? Darüber hinaus lassen Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft vieler Ihrer Mitarbeiter:innen zu wünschen übrig, was enorm zu Lasten der Produktivität im Unternehmen geht?

Seitdem Greta vor wenigen Monaten den Job als HR-Managerin in der KMU GmbH angetreten hat, beschäftigt auch sie sich mit diesen Fragen. Durch einige kreative und wohldurchdachte Maßnahmen im Bereich Einstellen und Integrieren hat es Greta mit beträchtlichem Zeit- und Kostenaufwand geschafft, viele kluge Köpfe ins Unternehmen zu holen.

Honeymoon-Hangover-Effekt

Nach der anfänglichen „Verliebtheit“ ins Unternehmen folgt jedoch bei vielen neuen Mitarbeiter:innen bereits nach wenigen Monaten die Ernüchterung. Wenn die rosarote Brille der anfänglichen Euphorie dann abgenommen wird, erkennen viele Talente, dass das Unternehmen nicht halten kann, was es vor der Einstellung versprochen hat. Der logische nächste Schritt für den enttäuschten Neuzugang: das Engagement sinkt und er trennt sich wieder vom Unternehmen.

Um frühzeitige Abgänge zu vermeiden, hat Greta die Integrationsphase optimiert und mit herzlichen WOW-Momenten angereichert. Nun heißt es jedoch, die Top-Talente bei der Stange zu halten und auch langfristig ein attraktiver Partner für den/die Mitarbeiter:in zu sein und zu bleiben.

Nach dem gleichen Schema wie in unserem E-Mail-Workshop Teil 1: Einstellen und Integrieren arbeitet Greta nun die Checkliste der bewährten Maßnahmen im Bereich „Inspirieren“ durch:

2 Checkliste Bild

 

Präsentismus, innere Kündigung, Employee Engagement

Laut Gallup liegt der Anteil der Dienstnehmer:innen, die Dienst nach Vorschrift machen und emotional wenig an den eigenen Arbeitgeber gebunden sind, bei erschreckend hohen 68 Prozent! Zu Gretas Leidwesen sieht es bisher leider auch in der KMU GmbH nicht viel besser aus.

Bei Österreichs Besten Arbeitgebern hingegen liegt der Anteil der Mitarbeiter:innen, die sich aufgrund von Präsentismus, innerer Kündigung oder mangelnder Verbundenheit nicht voll und ganz ins Unternehmen einbringen, bei nur 15 Prozent. Gretas langfristiges Ziel ist es, sich den Top-Ergebnissen der Besten Arbeitgeber anzunähern. Nur wie?

Employee Experience Touchpoints

Auf der Employee Journey ist der wichtigste Berührungspunkt mit dem Unternehmen sicherlich dessen Wertekanon – die Unternehmenswerte sind schließlich das Herz und die Seele einer jeden Organisation. Denn so unterschiedlich wie die Menschen in den Betrieben sind auch die Unternehmen selbst. Und dieses Einzigartige und Besondere einer jeden Organisation gilt es herauszuarbeiten und in Worte zu fassen.

Gretas Best Practice

Wer kennt das eigene Unternehmen besser als die eigenen Mitarbeiter:innen, die letztlich den einzigartigen Charakter einer Organisation mitprägen?

Greta bittet daher alle Mitarbeiter:innen, das, was sie täglich im Unternehmen erleben, was ihrer Meinung nach die Organisation ausmacht, in einer kurzen Geschichte niederzuschreiben. So wird automatisch das im Arbeitsalltag Erlebte zum Unternehmenswert gemacht. Authentischer können Core Values nicht sein. Gleichzeitig werden alle Mitarbeiter:innen des Unternehmens in Form von Workshops eingebunden und damit befähigt, selbst Mitunternehmer:innen zu sein.

Um die gemeinsam festgelegten Werte im Arbeitsalltag präsent zu halten, gründet Greta eine „Kulturgruppe“ aus bunt zusammengewürfelten freiwilligen Mitarbeiter:innen. Diese Gruppe wird sie dabei unterstützen, die Werte gemeinsam mit allen Mitarbeitenden stetig weiterzuentwickeln und deren Aktualität laufend zu evaluieren.

Gemeinsam mit diesen Werte-Botschafter:innen im Unternehmen kann Greta allen Mitarbeitenden auch den Purpose, den Sinn, sowie die Vision und Mission des gesamten Unternehmens jeden Tag aufs Neue vor Augen führen. Abschließend lässt sich Greta noch von Great Practices der Besten Arbeitgeber inspirieren:

Download Best Practices Inspirieren  

Gretas Tipp:

Binden Sie Ihre Mitarbeiter:innen aktiv in die (Weiter-)Entwicklung Ihrer Unternehmenswerte mit ein – positive Employee Experience garantiert!

So können Sie sicherstellen, dass Ihre Core Values nicht nur auf dem Papier einzigartig erscheinen und einprägsam sind. Nein – Ihre Werte sind dadurch hundertprozentig authentisch, weil sie sich an den Bedürfnissen Ihrer Mitarbeiter:innen orientieren und tatsächlich tagtäglich im Unternehmen so gelebt werden. Das bringt Ihnen sicherlich auch einen Pluspunkt beim Employer Branding.

Sie haben noch Fragen? Unsere Culture Consultants beraten Sie gerne! Kontaktieren Sie uns.

Sie wollen dabei sein, wenn Greta nächste Woche Einblick in bewährte Maßnahmen im Bereich Inspirieren gibt und sich von Best Practices der Besten Arbeitgeber Ideen holt. Dann melden Sie sich am besten gleich hier zu unserem Email Workshop an.



willkommen@greatplacetowork.at
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC