Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderlich
- Session cookies
- Login cookies
Leistungscookies
Funktionale Cookies
- Google Maps
- YouTube
- SocialShare Buttons
Targeting-Cookies
- Facebook Pixel

10 Tipps für eine erfolgreiche Mitarbeiterbefragung

10 Tips für eine Mitarbeiterbefragung

Bei einer Mitarbeiterbefragung gibt es viel zu bedenken. Aus unserer jahrelangen Erfahrung haben wir die wichtigsten 10 HR-Tipps für Projektverantwortliche für jeden Schritt von Planung über Durchführung bis Nacharbeit zusammengefasst.

Mit unseren Tipps behalten Sie den Überblick über das Projekt Mitarbeiterbefragung und erfahren zugleich, worauf Sie besonders achten sollen.

1. Ein Ziel setzen und sich darauf fokussieren

Von Anfang an müssen Sie das Ziel des gesamten Befragungsprojekts kennen: Was wollen Sie mit der Durchführung erreichen? Welche Erkenntnisse sind im Kontext des Unternehmens erforderlich?

Wenn Sie Ihre Zielsetzung ganz zu Beginn vornehmen, vermeiden Sie einen nicht zufriedenstellenden Ausgang des Projekts. Fokussieren Sie sich von Anfang an auf Ihr Ziel und behalten Sie dieses während des gesamten Befragungsprojekts im Auge.

2. Alle im selben Boot

Auch wenn die Mitarbeiterbefragung von der HR-Abteilung aus gesteuert wird, sollen von Anfang an GeschäftsführerInnen und Vorgesetzte sowie (falls vorhanden) der Betriebsrat mit ins Boot geholt werden. Auch Marketing- und Kommunikationsabteilungen sollten in die Vorbereitung miteinbezogen werden.

3. Lassen Sie von sich hören

Kündigen Sie Ihre Mitarbeiterbefragung rechtzeitig an. Wenn Sie die Mitarbeiterbefragung mit externen ExpertInnen durchführen, haben diese eventuell hilfreiche Kommunikationsunterstützung für Sie. Andernfalls lassen Sie sich von Marketing- und KommunikationsexpertInnen im Unternehmen unter die Arme greifen.

Gibt es eine interne Kommunikationsplattform in Ihrem Unternehmen? Nutzen Sie sie!

Klassische Mitteilungen per Mail gehen schnell in der Masse an Benachrichtigungen unter und ziehen kaum noch Aufmerksamkeit auf sich. Seien Sie kreativ: Erstellen Sie Plakate und Flyer und rühren Sie kräftig die Werbetrommel.

4. Evaluate what matters

Sie sollen und können nicht alles abfragen. Gehen Sie bei der Erstellung der Fragen auf Ihre Zielsetzung ein. Nur die richtigen Fragen bringen verwertbare Antworten.

Das Hauptaugenmerk des Fragebogens sollte auf geschlossenen Fragen liegen, welche klar ausrechenbare Antworten liefern können, da sie Antwortskalen zum Ankreuzen anbieten. Inkludieren der Fragebogen offene Fragen, bei denen TeilnehmerInnen eigene Meinungen und Empfindungen (freiwillig!) abgeben können, erhaltet man nicht nur tiefere Einblicke, sondern auch zusätzlich neue Erkenntnisse.

5. Gütekriterien beachten

Stellen Sie sicher, dass Ihre Fragen die Gütekriterien einer Mitarbeiterbefragung erfüllen. Dabei gilt es, die vier Gütekriterien Objektivität, Validität, Reliabilität sowie Repräsentativität einzuhalten.

6. Anonymität wahren

Die Gewährleistung der Anonymität ist eines der wichtigsten Kriterien der Mitarbeiterbefragung. Die Anonymität soll bei der Erhebung, aber auch bei der Auswertung gewährleistet sein und eine Teilnahme an der Befragung muss immer freiwillig, niemals verpflichtend stattfinden.

Dadurch ermöglichen Sie den Teilnehmenden eine ehrliche Auseinandersetzung mit den in der Befragung behandelten Themen. Kommunizieren Sie diese Zusicherung der Anonymität auch schon im Voraus an die Mitarbeitenden. In unserer Checkliste (am Ende dieses Blogs) haben wir Antworten auf die meistgestellten Fragen der Mitarbeitenden festgehalten.

7. All Inclusive-Zugang

Befragen Sie alle Mitarbeitenden und schließen Sie niemanden aus. Doch Vorsicht: Die Teilnahme muss immer auf freiwilliger Basis erfolgen, niemand darf dazu verpflichtet werden.

Berechnen Sie daher im Vorfeld die erforderliche Rücklaufquote und behalten Sie im Auge, wie viel beantwortete Fragebögen Sie benötigen, um ein repräsentatives Ergebnis für Ihr Unternehmen zu erhalten. Nur so können Sie mit den gewonnenen Erkenntnissen weiterarbeiten, die die Wünsche der Mehrheit Ihrer Mitarbeitenden widerspiegeln.

8. Transparenz muss sein

Bleiben Sie bei der Präsentation der erhobenen Ergebnisse ehrlich und transparent. Vermitteln Sie allen Mitarbeitenden und Beteiligten die wichtigsten Erkenntnisse zeitnah. Klären Sie aber auch darüber auf, was Sie mit diesen vorhaben und was die nächsten Schritte der Aufarbeitung sein werden. Ein Best Practice-Beispiel zu Umsetzung und Follow-up bei Biogena finden Sie in diesem Interview.

9. Alle ziehen an einem Strang

Binden Sie die Mitarbeitenden in die Umsetzung der Ergebnisse mit ein und machen Sie diese nicht nur zu Beteiligten, sondern zu GestalterInnen. Lassen Sie sie aktiv an den Veränderungen im Unternehmen teilhaben. Kreieren Sie zum Beispiel eine Gruppe von Kulturbotschafter, welche die Erkenntnisse und den Veränderungsprozess aktiv mittragen, repräsentieren und umsetzen.

10. Noch einmal mit Gefühl

Bleiben Sie dran und wiederholen Sie die Mitarbeiterbefragung. Verstehen Sie sie als regelmäßiges Tool zur Veränderung und Verbesserung der Unternehmenskultur. Nutzen Sie die gewonnenen Erkenntnisse zur Weiterentwicklung.

Fazit: Diese Tipps geben Ihnen Sicherheit für Ihre Mitarbeiterbefragung

Um eine authentische und valide Standortbestimmung durchführen zu können, die sinnvolle Follow-up-Maßnahmen ermöglicht, müssen Sie Ihren derzeitigen Status kennen und zugleich erkennen, zu welchen Themen Sie Antworten und Einsichten erheben wollen und sollten. Lassen Sie die Mitarbeitenden aktiv an den Veränderungen im Unternehmen teilhaben, um so gemeinsam die Unternehmenskultur zu gestalten. Machen Sie Ihre Mitarbeitenden daher zu GestalterInnen und planen Sie diese in den gesamten Prozess der Mitarbeiterbefragung mit ein.

Wann startet Ihre Mitarbeiterbefragung? Damit von Anfang an alles gut gelingt, holen Sie sich gleich unsere kostenlose „Checkliste: Mitarbeiterbefragung. Die 10 wichtigsten Fragen zur Vorbereitung & Planung einer Mitarbeiterbefragung“.



willkommen@greatplacetowork.at
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC